Start ins neue Jahr – Mache dir jetzt Gedanken zur Berufsfindung

Wann ist der richtige Zeitpunkt, sich mit dem Thema Berufswahl zu beschäftigen?

Aber ab wann sollten junge Menschen damit beginnen, sich mit der Zeit nach der obligatorischen Schulzeit zu beschäftigen? Und was ist jenen zu raten, die sich noch nicht fixieren können, ob sie eine weiterführende Schule besuchen oder eine Ausbildung absolvieren wollen? Empfehlenswert ist ein Gespräch über persönliche Stärken und Schwächen mit Freunden, Lehrpersonen und Familie.

  • Welche Schulfächer interessieren dich?
  • Was tust du gerne in der Freizeit?
  • Bei welchen Tätigkeiten vergisst du die Zeit?
  • Was kannst du gut: in der Schule, zuhause, in der Freizeit?
  • Welche Branchen interessieren dich?

Für Bezirksschüler/Innen und gute Sekundarschüler/Innen steht die Möglichkeit offen, eine berufliche Grundbildung (EFZ) mit Berufsmaturität zu besuchen. Mit der Wahl des Ausbildungswegs mit Berufsmaturität erwirbt man sich zudem eine erweiterte Allgemeinbildung und kann später in eine Fachhochschule eintreten.

Faustregel
Wichtig ist, dass man sich frühzeitig mit dem Thema Berufsfindung auseinandersetzt. Dabei ist wichtig, dass die Grundrichtung stimmt und dass sich junge Menschen offen und flexibel zeigen. Die Lehre ist die perfekte Basis für die spätere berufliche Karriere. Nach dem erfolgreichen Berufsabschluss hat man viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden oder auf einen verwandten Job umzusteigen. Eine Lehre im gewählten Beruf muss nicht der Beruf fürs ganze Leben bleiben.